“From Panarchy to Anarchy: The Relational Resilience of (More-Than-Human) Subjects in Processes of Subjectivation” – Erste Publikation des TRAVAS-Workshops online

Auf dem Blog http://resilience2020.archaeological.science/ werden in loser Folge die Ergebnisse des internationalen, multidisziplinären TRAVAS-Workshops vom Januar 2021, bei dem Konzepte zu Resilienz und Vulnerabilität aus verschiedenen Disziplinen wie Ökologie, Psychologie, Risikomanagement, Geographie, Soziologie sowie deren Anwendbarkeit und Aneignung für verschiedene Forschungsfelder der Altertumswissenschaften diskutiert wurden, veröffentlicht.

Die Aufsätze und Videopräsentationen der Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer sowie die schriftlichen Interviews mit Expertinnen und Experten auf dem Gebiet werden hier einer internationalen Leserschaft zugänglich gemacht. Die Beiträge erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sollen zur Diskussion anregen.

Der Blog wird von Martin Hinz, Martin Renger, Stefan Schreiber und Caroline Heitz herausgegeben, die an verschiedenen archäologischen Institutionen in der Schweiz, Deutschland und Großbritannien arbeiten, unter anderem am RGZM und im ReFadiP-Projekt. Der erste Beitrag stammt von unserem Postdoc Stefan Schreiber und trägt den Titel „From Panarchy to Anarchy: The Relational Resilience of (More-Than-Human) Subjects in Processes of Subjectivation“.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Louise Rokohl (2021, 25. August). “From Panarchy to Anarchy: The Relational Resilience of (More-Than-Human) Subjects in Processes of Subjectivation” – Erste Publikation des TRAVAS-Workshops online. Resilienzfaktoren. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/tp1x

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search