Wann ist eine Krise überhaupt eine Krise und wer bestimmt darüber? Ein Podcast mit Stefan Schreiber

Wie können wir Krisen verstehen, sie verarbeiten, uns zu ihnen positionieren oder sie bewältigen? Zu diesen Fragen haben nicht nur Disziplinen wie Medizin, Soziologie und Psychologie etwas zu sagen! Auch „Kleine Fächer“ wie Archäologie oder Keltologie, die z.T. längst vergangene Kulturen erforschen, wissen eine Menge über Krisen.
Bei einem interdisziplinären Workshop zu „Krise und Bewältigung“ der Universitäten Marburg und Würzburg wurden deshalb ganz verschiedene große und kleine Fächer miteinander in Kontakt gebracht, damit sie sich über solche und weitere Fragen austauschen und gegenseitig inspirieren können.
In dem daraus entstandenen 6-teiligen Podcast kommen in jeder Folge zu einer gemeinsamen Fragestellung zwei oder drei Forschende miteinander ins Gespräch. Dabei wollen sie zeigen, dass das Gegenüberstellen von ganz unterschiedlichen fachlichen Perspektiven und historischen Krisenkontexten zu einer besseren Orientierung auch im aktuellen Diskurs zur Corona-Krise beitragen kann.

In Folge 1 diskutieren Dr. Stefan Schreiber und der Juniorprofessor Julian Hamann zur Frage „Wann ist eine Krise überhaupt eine Krise und wer bestimmt darüber?“. Alle 6 Folgen sind unter folgendem link nachzuhören.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Louise Rokohl (2021, 31. Mai). Wann ist eine Krise überhaupt eine Krise und wer bestimmt darüber? Ein Podcast mit Stefan Schreiber. Resilienzfaktoren. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/tp1w

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search